Blog Archives

 

Wir schreiben Samstag den 07. September im Jahr 2019 und es ist 12 Uhr, als sich das Team von synergie kommunal / diTIME auf zum 07. Neuwieder Seifenkistenrennen in Bendorf-Sayn anlässlich des Burgen- & Parkfest aufmacht. Dort sollten sich folgende schwerwiegende drei Fragen klären:

Schaffen wir es den Titel zu verteidigen? Kommen wir überhaupt auf das Treppchen? Oder fliegen wir gar in der ersten Runde raus?

Die Prognosen waren gemischt und selbiges galt auch für das Wetter. Auf der Hinfahrt kämpften wir uns durch die ersten Wolkenbrüche. Aber umso näher wir dem Austragungsort kamen, umso mehr lies der Regen nach.

Kaum angekommen wurde unser Flitzer ausgeladen und die Piste inspiziert. Nach einen Check und Anpassung der Lenkung durch den Veranstalter die GFBI Neuwied machten wir uns fürs Training bereit.

Die erste Fahrt ist immer die aufregendste, denn nach einem Jahr kommt einem die Rampe doch sehr steil vor ;-).  Das gesamte Training verlief gut und die Zeiten konnten sich sehen lassen. Doch schnell machten wir die ersten Gegner aus, welche sich unserem Sieg in den wegstellen könnten.

Nach absolvierten Probeläufe bereitete sich unser Fahrer mental auf das Rennen vor. Unterstützt wurde er dabei von Currywurst, Pommes und einem Stück Kuchen. Wie sollte jetzt noch was schief gehen?

Nach der Eröffnung des Burgen- & Parkfest um 16 Uhr erfolgte ein kurzes Briefing der Fahrer. Wie jedes Jahr wird im berühmt, berüchtigten KO-System mit Bahnwechsel gefahren. Das bedeutete, unser Fahrer Mirco Thelen muss in zwei Abfahrten eine bessere Gesamtzeit als der Gegner schaffen, um in die nächste Runde zu gelangen.

Dann war es so weit, 17 UHR das Rennen ging los. Es galt 3 Runden, a zwei Fahrten zu überstehen, um ins Finale zu kommen. Im ersten Lauf konnte synergie kommunal seinen Gegner „Krosch Motor“ auf allen zwei Bahnen mit guten Vorsprung schlagen. Doch was war das, in der zweiten Runde mussten wir gegen einen Team antreten, welches wir hofften erst im Finale gegenüber zustehen „Avangard Malz“. Schon im Training fuhren sie bessere Zeiten als wir. Und es kam wie es nicht hätte kommen sollen. Unser Gegner schaffte es mit knappen Vorsprung auf beiden Bahnen vor uns ins Ziel zu kommen.

War dies schon das ENDE für synergie kommunal? Vom letztjährigen ersten Platz zum diesjährigen verfrühten Ausscheiden?…

 … NEIN! Gerettet wurden wir durch die Lucky-Looser Regel, welche es dem schnellsten aller ausgeschiedenen Teams erlaubt eine Runde weiter zukommen.

Jetzt durfte nichts mehr schiefgehen. Um noch ins Finale zu gelangen, mussten wir unseren nächsten Gegner schlagen. Die „KG 1937 Sayen e.V.“ sollte es sein und nach einem Vergleich der bisherigen Zeiten des Vereins malten wir uns Siegeshoffnungen aus. Wir wurden nicht enttäuscht, mit einer Gesamtzeit beider Bahnen von 20:36 Sek. zu 20:56 Sek. fuhren wir ins Finale ein.

Nun ging es um den ersten, zweiten oder dritten Platz. Neben uns schaffte es „Avangard Malz“ und „Krüger Werbetechnik“ ins Finale. „Avangard Malz“ legte vor mit 10:18 Sek. auf Bahn1 gefolgt von „Krüger Werbetechnik“ mit 10:23 Sek., aber was war das, auch wir fuhren 10:23 Sek.. Ein Stechen musste zwischen zweiten und dritten Platz entscheiden. Doch auch beim zweiten Anlauf fuhren beide 10:23 Sek.. Spannender konnte es nicht werden also wechselten wir von Bahn 1 zu Bahn 2. „Krüger Werbetechnik“ legte vor mit 10:08 Sek., auf dem letzten Meter ging uns die Puste aus und wir kamen mit 10:11 ins Ziel. Somit standen die Platzierungen fest. Wir auf Platz drei mit Bronze, „Krüger Werbetechnik“ auf Platz 2 mit Silber und „Avangard Malz“ auf Platz 1 mit Gold.

Hiermit gratulieren wir dem ersten und zweiten Platz ganz herzlich. Für uns war es eine tolle Veranstaltung und wir bedanken uns bei der GFBI und dem Stadtteil Bendorf-Sayn. Wir versprechen, die Hessen kommen nächstes Jahr wieder.

Aber nicht nur diese Streckenzeiten haben wir im Griff. synergie kommunal entwickelt mit seiner Software diTIME für kleine und mittlere Betriebe verschiedenste Organisationslösungen rund um Personal-, Auftrags- Maschinen- und Fahrtzeiten. Vom Angebot bis zur Abrechnung; von der Zentrale bis zur Erfassungs-App auf dem Handy.

 

Soziales Engagement macht Spaß: Wir haben die Spitze erklommen

Es ist KEIN Tag wie jeder andere, es ist der 01.09.2018, die Sonne lacht, eine leichte Brise weht und voller Zuversicht macht sich das Team synergie kommunal / diTIME auf zum Burgen- & Parkfest in Bendorf-Sayn. Denn dort soll beim 6. Neuwieder Zukunftskistenrennen der GFBI Renngeschichte geschrieben werden.

Als Fahrer durfte sich nochmal Mirco Thelen versuchen, welcher letztes Jahr schon den 2. Platz belegen konnte. Somit lastete ein erheblicher Erwartungsdruck durch die Kollegen, auf dem armen Fahrer. Bisher konnte sich das Team jedes Jahr um einen Platz steigern und auch dieses Jahr war der Ehrgeiz vorhanden.

Hauptorganisator des Events ist die Gesellschaft zur Förderung beruflicher Integration aus Neuwied (GFBI) in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Sozialfonds, dem Land Rheinland-Pfalz und dem Jobcenter des Landkreises Neuwied.

Am Rennen können Firmen und Vereine teilnehmen, die eine Spende an eine gemeinnützige Organisation getätigt haben. Die Spende von synergie kommunal GmbH ging diese Jahr an den Verein „Sonnenschein e.V. „. Dieser Verein unterstützt die Kinderstation im Klinikum St.Elisabeth Krankenhaus bei der Anschaffung von medizinischen Geräten und Einrichtungsgegenständen und hilft bei der Schaffung von Strukturen zur Nachbehandlung und Betreuung von Kindern im häuslichen Umfeld.

Nach einem kurzes Checkup durch die Boxencrew der GFBI, welche nochmal alle Komponenten und deren Zusammenspiel überprüften ging es auch direkt zum Training. Hier konnte man langsam ein Fahrgefühl für die Strecke, Lenkverhalten und die Haltung in der Seifenkiste bekommen. Anfangs etwas skeptisch über die Erfolgschancen, stellte man schnell fest dass man sich gar nicht so schlecht anstellte. Nach Fahrten auf beiden Bahnen der Strecke wurde ein Pause eingelegt und die Crew von synergie kommunal genoss das Fest.

Um 16:45 Uhr war es soweit, das Rennen würde gleich starten. Ein letztes Briefing der Fahrer und ab ging die Post. Gefahren wurde nach einem KO-System mit Bahnwechsel. Das bedeutete, Mirco Thelen mussten in zwei Abfahrten eine bessere Gesamtzeit als der Gegner schaffen, um in die nächste Runde und dem Siegertreppchen näher zu kommen.

Mit dem Startschuss jagte ein Rennen das andere und das Team synergie kommunal arbeitete sich Gegner für Gegner nach vorne. Es gelang sogar einen Streckenrekord aufzustellen und diesen später selbst nochmal zu toppen. Unser Angstgegner dieses Jahr war die Fürstenfamilie Sayn-Wittgenstein-Sayn. Das Vater und Sohn Gespann konnte auf mehr Rennerfahrung als wir zurückblicken und auch die Zeiten die gefahren wurden waren sehr gut. Aber bei unserem ersten Zusammentreffen schafften wir es uns zu behaupten und wägten uns in Sicherheit. Doch durch die Lucky-Looser Regel, welche es dem schnellsten aller ausgeschiedenen Teams erlaubt eine Runde weiter zukommen sollten wir später wieder mit unserem Gegner konfrontiert werden.

Nach dem wir auch die vorletzte Runde für uns entscheiden konnten ging es ins Finale. Hier fahren die letzten 3 Gegner jeweils auf derselben Bahn. Die gestoppten Zeiten entscheiden dann über die Platzierungen. Als erster fuhr das Team Brexbachtal e.V. und setzte mit 10,22 Sekunden eine erste Richtzeit vor. Nun kamen wir dran. Nervös nahm unser Fahrer in der Seifenkiste platz und fieberte beim Kippen der Rampe dem Startschuss entgegen. Als die Rampe den Renner freigab jagten wir mit 10,14 Sekunden ins Ziel und hatten damit den 2. Platz sicher. Da war er wieder unser Angstgegner, Prinz Louis machte sich fahrbereit. Wird er uns schlagen oder können wir die Spitze des Treppchens erklimmen? Ja wir können! Mit 10:21 Sekunden fährt der Prinz ins Ziel und synergie kommunal landet auf Platz 1.

 

Für uns war es eine tolle Veranstaltung und wir bedanken uns bei der GFBI und dem Stadtteil Bendorf-Sayn. Wir versprechen, die Hessen kommen nächstes Jahr wieder.

Zum krönenden Abschluss noch unser allseits beliebter Videozusammenschnitt. Viel Spaß beim schauen:

Aber nicht nur diese Streckenzeiten haben wir im Griff.

synergie kommunal entwickelt mit seiner Software diTIME für kleine und mittlere Betriebe verschiedenste Organisationslösungen rund um Personal-, Auftrags- Maschinen- und Fahrtzeiten. Vom Angebot bis zur Abrechnung; von der Zentrale bis zur Erfassungs-App auf dem Handy.

Auch für Städte und kommunale Betriebe bieten wir interessante Lösungen zu Finanzsystemen, ILV, Controlling, Facility Management, Friedhofswesen, Bauhöfe, Werke und Bürgerservice an. Es lohnt sich, uns kennen zu lernen, da sich dadurch nicht nur Zeit sondern auch Geld sparen lässt.

Liebe Kunden und Interessenten vom 26.07-03.08.18 befinden wir uns in den Betriebsferien.

Bei Fragen können Sie sich gerne an info@ditime.de wenden. 

Die Software diTIME – Planer ermöglicht die optimale Ressourcen- und Einsatzplanung. Es können hiermit sowohl Personal, als auch Geräte, Fahrzeuge und Artikel auftragsbezogen eingeteilt werden. Die Aufträge sind somit jederzeit im Fokkus. Durch die individuelle Ansicht kann der Blick ganz einfach auf die Ressourcen und deren Auslastung gewechselt werden. Die Zuordnung zu den Aufträgen erfolgt einfach via Drag & Drop. Eine schnelle Planung ist somit jederzeit gewährleistet. Ein integrierter Prüfworkflow weist direkt auf Fehl-/Doppelplanungen hin. Ebenso ist eine Anbindung an diTIME – PZE (Personalzeiterfassung) möglich. Bei der Planung ist somit der Status der zu verplanenden Mitarbeiter/-innen (Urlaub, krank, etc.) direkt ersichtlich, was eine einfache und korrekte Planung ermöglicht.

Ihre Software zur effizienten Ressourcenplanung: diTIME - Planer

Ihre Software zur effizienten Ressourcenplanung: diTIME – Planer

Die Vorteile:

  • Kostenreduzierung durch optimale Ressourcenplanung
  • Optimierung der Ressourcenauslastung
  • Jederzeit Überblick über die Auftrags- und Ressourcenplanung
  • Grundlage für die optionale Auftragszeitenerfassung via diTIME App
  • Reduzierung des Planungsaufwands
  • Schnelle Kolonnenplanung durch integrierte Workflows
  • Soll-/Ist-Vergleiche durch integrierte Auswertungen

Die Software diTIME – Map wirft einen Blick auf Geräte, Maschinen und Fahrzeuge. Mit einer integrierten Telematikauswertung werden sowohl die Standorte als auch der genaue Einsatzstatus von Geräten, Maschinen und Fahrzeugen dargestellt. Erreichen Sie eine optimale Nutzung und somit auch Auslastung der teuren Geräte, Maschinen und Fahrzeugen. In einer grafischen Darstellung erhalten Sie Auskunft über nicht genutzten Ressourcen. Diese können einfach und schnell anderen Aufgaben zugeteilt werden. Angefallene Betriebszeiten werden  auf Wunsch direkt den jeweiligen Aufträgen zugeordnet. Sie minimieren Ihren Verwaltungsaufwand für die Rechnungserstellung und können exakten Einsatznachweis für den Endkunden führen.

Die Vorteile:

  • Kostenreduzierung durch Senkung des Verwaltungsaufwandes &…
  • Optimierung der Maschinenauslastung
  • Jederzeit Überblick über die Standorte und Nutzung
  • Nachweis der Einsatzzeiten pro Auftrag
  • Reduzierung des Abrechnungsaufwandes
  • Alle Zeiten nachvollziehbar und direkt verfügbar
  • Soll-/Ist-Vergleiche durch integrierte Auswertungen
Wir wollen Sie nicht mit ewig langen Werbetexten überhäufen. Daher haben kurz und knapp die Vorteile unserer Software diTIME für Auftragszeiterfassung, Ressourcenplanung & Personalzeiterfassung auf den Punkt gebracht. Lieber lassen wir die Praxis für uns sprechen und hoffen in einer kostenlosen Vorführung diTIME vorzustellen. Die wichtigsten Schlagworte lauten: Von all diesen Vorteilen profitieren bereits Kunden aus vielen Bereichen, egal ob Bauunternehmen, Handwerker, Malermeister, Straßenbau, etc., es ist für jeden Bereich ein Ansatz zur Arbeitserleichterung enthalten. Interesse geweckt? Stimmen Sie einen individuellen Vorführtermin mit uns ab!   Tel. 06128 24 6 80 oder info@ditime.de
  Über diTIME-App sind Sie stets auf dem aktuellen Stand Ihrer Aufträge, Tätigkeiten und Zeiten. Mit wenigen Handgriffen bekommen Sie eine Übersicht der auszuführenden Arbeiten. Sie können sich zu jeder Tätigkeit Zusatzinformation anzeigen lassen wie z. B. Ort der Aufführung oder Bemerkungen. Alle Aufträge werden strukturiert mit den geplanten Ressourcen und Tätigkeiten anzeigt. Erfassen Sie nicht nur Ihrer Zeiten von Personen und Geräten sondern auch wann einzelne Fahrzeuge betankt oder gewartet werden. Heißt im Klartext für Sie:
  1. Mobiles erfassen von Zeiten
  2. Mobiles erfassen von Standorten
  3. Übersicht Ihrer Aufträge und Tätigkeiten
  4. Synchronisation mit allen diTIME Modulen
  5. Mit pfiffigen Detaillösungen unterstützen wir Sie clever und pragmatisch im Tagesgeschäft
  6. Jederzeit genaue Kenntnis der betrieblichen Ressourcen

Folgende Situation findet sich in Ihrem Unternehmen wieder?

  • Eine Vielzahl anstehender Aufträge
  • Ressourcen wie z.B. Personen, Fahrzeuge und Geräte, die auf Aufträge geplant und gebucht werden sollen?
  • Momentan ist nur eine schlechte oder eingeschränkte Auskunft über die Auslastung der vorhandenen Ressourcen möglich?

Für diese Aufgaben ist der diTIME – Planer genau das richtige Tool.

Das Modul diTIME – Auftrag & Betriebsdaten ist bei Ihnen leider nicht im Einsatz oder Sie nutzen noch ein anderes Verfahren zur Auftragserfassung? Kein Problem, die Auftragsdaten können auch aus Vorverfahren importiert werden und stehen so der Auftragsplanung zur Verfügung. Mit wenigen Klicks besteht nun die Möglichkeit, vorhandene Ressourcen auf Aufträge, oder aber auch Aufträge auf Ressourcen zu planen.

SIE ENTSCHEIDEN, WELCHES VORGEHEN SIE NUTZEN MÖCHTEN.

Erweiterungsmöglichkeiten:

Durch den zusätzlichen Einsatz von diTIME – App können die Daten der Planung als Grundlage für die mobile Auftragserfassung genutzt werden. Mit diTIME – Auftrag & Betriebsdaten können die Zeiten der Mitarbeiter exakt auf die Aufträge erfasst und gebucht werden. Hierfür bietet diTIME mehrere Möglichkeiten an (Erfassung am PC, Erfassung via Scanner oder Erfassung via diTIME – App). Die gebuchten Auftragszeiten können über diTIME abgerechnet oder per Schnittstelle an ein bereits vorhandenes Softwareverfahren übergeben werden.

Zusammengefasst:

  1. Übersichtliche Darstellung in Zeiträumen wie Viertelstunden bis zum Monate
  2. Überwachung und Koordination von Ressourcen
  3. Stapeleintragungen von Massenterminen möglich
  4. SOLL / IST Darstellung von geplanten Ressourcen
  5. Freidefinierbare Farbdarstellung für Ressourcen
  6. Planen von Personen, Geräten, FahrzeugenZuordnung von Aufträgen zu den Planungsressourcen
  7. Umfangreiche Auswertungen